• Mo. Mai 23rd, 2022

Drei Tipps beim Gebrauchtwagenkauf

VonJose Herrera

Apr 20, 2022

black mercedes benz coupe on road during daytime

 

Autoankauf in Braunschweig

Wenn Sie in Saint John nach Gebrauchtwagen mit der Absicht eines anderen Fahrzeugs oder Ihres nächsten Fahrzeugs suchen, gibt es ein paar Dinge zu beachten und zu berücksichtigen, bevor die Entscheidung getroffen wird und der Papierkram abgeschlossen ist. Aufgrund des feuchten Klimas und der oft grauen und nassen Wetterbedingungen in der Gegend von Saint John müssen Gebrauchtwagen in Saint John etwas anders inspiziert werden, bevor Sie sich für einen Gebrauchtwagen entscheiden.

Das erste, worauf Sie achten müssen, ist Rost. Führen Sie eine kosmetische Inspektion des betreffenden Gebrauchtwagens durch. Gehen Sie um das Fahrzeug herum und suchen Sie nach Rostflecken oder offensichtlichen Verfärbungen im Lack. Achten Sie besonders auf die Bereiche um die Gasabdeckung, die Unterkante der Türen und um die Kanten des Kofferraums. Jede Stelle am Fahrzeug, an der eine Kante vorhanden ist. Diese Stellen werden einige der ersten Stellen sein, an denen Rost eine Chance bekommt, zu beginnen. Betrachten Sie nach der kosmetischen Inspektion die Unterseite des Fahrzeugs. Sie suchen nach einem karmesinroten Rost, der vorhanden sein könnte, wenn Sie diesen sehen und er abblättert … Weitermachen! Dies ist nicht der Gebrauchtwagen, den Sie wollen.

Das Zweite sind die Reifen. Gebrauchtwagen in Saint John müssen ausreichend Reifen für die Saison haben. Das heißt, wenn Sie Ihren Gebrauchtwagen zwischen November und März in Saint John kaufen, möchten Sie, dass er gute Winterreifen hat. Wenn das Auto Ganzjahres- oder Sommerreifen hat, versuchen Sie, beim Kauf des Autos einen Deal für 4 neue Winterreifen auszuhandeln, die montiert und ausgewuchtet werden. Das Aufziehen und Auswuchten von 4 Winterreifen kostet Sie zwischen 500 und 1000 Dollar. Ein Gebrauchtwagenhändler in Saint John kann es für die Hälfte des Preises tun.

Dritte Sache sind die Bremsen. Es wird drei Arten von Bremsen geben, die bei dem Gebrauchtwagen vorhanden sein könnten, den Sie in Betracht ziehen. Standardbremsen, die vorne Bremsbeläge und hinten Bremsbacken haben. Die vorderen Beläge werden im Durchschnitt alle paar Jahre gewechselt (Standardbeläge), die hinteren Bremsbacken im Durchschnitt alle 5 Jahre. Diese Bremsen blockieren und rutschen oder rutschen, wenn das Bremspedal mit zu viel Druck betätigt wird. Antiblockierbremsen sind im Grunde die gleichen wie Standardbremsen, aber diese Arten von Bremsen sind so konstruiert, dass sie pulsieren, anstatt zu blockieren, wenn sie vollständig eingerückt sind. Dieser Stil ist nachweislich sicherer und hat ein besseres Stoppen und eine bessere Kontrollierbarkeit. Der dritte Typ sind 4-Rad-Scheibenbremsen. Diese Bremsen sind Bremsbacken rund um das Fahrzeug. Sie sind genauso gut wie Antiblockierbremsen, aber während der Lebensdauer des Autos können die Wartung und Reparatur der Bremsen teurer sein.